Stille Post

Khalil ist Grundschullehrer in Berlin, trägt gebügelte Hemden und genießt nach Feierabend das Fastfood, von dem er als Kind in seinem kurdischen Dorf geträumt hat. Als Khalil Fotos aus seiner kurdischen Heimat erreichen und er in den verpixelten Bildern seine verschollen geglaubte Schwester zu erkennen meint, reißen alte Wunden auf. Mit einem Mal ist der Krieg zurück in Khalils Leben. Er beginnt aus dem Videomaterial filmische Beweismittel zu schneiden, um Aufmerksamkeit für den Konflikt zu generieren und um endlich wieder einen Kontakt zu seiner Schwester herstellen zu können. Ein Doppelleben beginnt: Videoaktivist bei Nacht und Grundschullehrer bei Tag. Die Grenzen zwischen diesen beiden Welten verschwimmen. Und immer wieder die bohrende Frage, ob er nicht sein Leben in Berlin hinter sich lassen und sich dem Krieg in seiner Heimat stellen sollte.

Langspielfilm – in Postproduktion, 2020

 

Buch & Regie: Florian Hoffmann

Kamera: Carmen Treichl

Szenenbild: Anne Storandt, Winnie Christiansen

Produzent: Alexander Wadouh

Ko-Produzent: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Ko-Produzent: Roxana Richters

Redaktion: Jörg Schneider